Zweites Chakra - Sakralchakra

... auch Sexual- oder Milzchakra genannt,
ist eigentlich ein Chakrenpaar und sitzt zwischen den Hüftknochen im Unterbau.
Es dreht sich schneller und leichter als das erste Chakra. Die klassische
Farbzuordnung dieses Chakras ist Orange.

Das Chakra, das nach vorne geöffnet ist,
steht in Zusammenhang mit der Qualität der Sexualenergie. Beide zusammen
unterstützen die Lebenskraft einer sexuellen Vereinigung Beim Orgasmus entlädt
sich das Chakrenpaar, die dabei entstehende Energie revitalisiert und reinigt
den Körper von "Energieverstopfungen" und Spannungen. Ganz wichtig
ist die Verbindung des zweiten mit dem vierten Chakra, dem Herzchakra. Fehlt
diese, kann es zu Perversionen im Sexualleben kommen.

Menschen, die ein ausgeglichenes zweites
Chakra haben, sind selbstbewusst, haben einen gesunden Selbstwert und einen
guten Sinn für Humor, sind umsichtig, freundlich, um andere liebevoll besorgt
und können dennoch ihre eigenen Wünsche und Gefühle gut erkennen und
ausdrücken. Überenergie kann sich in diesem Chakra in einem aufbrausenden,
aggressiven oder sexuell fordernden Verhalten äußern. Unsicher, übersensibel,
ärgerlich und unausgeglichen fühlt sich, wer zu wenig Energie im zweiten Chakra
hat.